Mandanteninformation - Familienrecht

Durch die Trennung und die eventuell später erfolgende Scheidung von Ihrem Ehepartner werden Ihre Interessen in vielfacher Weise berührt. Um Sie sachgerecht und möglichst erfolgreich in jeder Phase des Verfahrens vertreten zu können, bedarf es meinerseits einer umfassenden Information durch Sie.

Die Erfahrung lehrt, dass in einer solchen Situation, in der Sie sich jetzt befinden, vielfach Schwierigkeiten bestehen, einen klaren Kopf zu behalten um eine vollständige Informationserteilung vornehmen zu können.

Eine kleine Hilfestellung soll Ihnen die nachfolgende Aufstellung über die zu beachtenden Regelungssachverhalte aus Anlass eines von Ihnen oder Ihrem Ehepartner eingeleiteten Ehescheidungsverfahrens geben. Zu erörtern und gegebenenfalls zu regeln sind - soweit für Sie zutreffend - folgende Punkte:

  1. Haben Sie mit Ihrem Ehepartner einen Ehevertrag geschlossen?
  2. Werden Ehegattenunterhaltsansprüche gegen Sie geltend gemacht oder sollen derartige Ansprüche von Ihnen geltend gemacht werden?
  3. Wie sollen die Sorgerechtsregelungen und die Umgangsrechtsregelungen - soweit gemeinsame Kinder vorhanden sind - nach Ihren Vorstellungen aussehen?
  4. Welches Einkommen steht für die Berechnung des Kindes- oder Ehegattenunterhalts auf der Seite des potentiell Verpflichteten zur Verfügung und bestehen weitere Unterhaltsverpflichtungen gegenüber anderen Personen?
  5. Welcher Ehepartner soll nach Ihren Vorstellungen in der vormals ehelichen Wohnung verbleiben?
  6. Ist nach Ihrer Meinung eine einvernehmliche Aufteilung des ehelichen Hausrates möglich?
  7. Bedarf es einer Schuldenregelung?
  8. Welche Vermögensgegenstände sind von den Ehepartnern gegebenenfalls in die Ehe eingebracht worden, welche wurden gemeinsam erwirtschaftet und wären auseinander zu setzen?
  9. Welche Renten- oder Versorgungsanwartschaften haben beide Ehepartner, bestehen insbesondere Betriebsrentenanwartschaften?
  10. Wie soll im Falle einer einverständlichen Ehescheidung eine eventuelle Kostenrechnung aussehen (Kostenteilung der Anwaltsgebühren?)?

Es wäre hilfreich, wenn Sie sich über diesen Fragenkatalog schon im Vorwege Gedanken machten und mich Ihre Probleme und eventuelle Lösungsvorschläge wissen ließen.

Zur Beantwortung Ihrer Fragen benötige ich im Zweifel folgende Unterlagen:

  1. für das eigentliche Ehescheidungsverfahren:

    • die Heiratsurkunde in Kopie
    • evtl. Ehevertrag

  2. für den Versorgungsausgleich:

    • die Geburtsurkunden aller Kinder in Kopie
    • eventuelle Rentenbescheide
    • eventuelle Rentenversicherungsverläufe
    • Entgeltbescheinigungen, vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterzeichnet
    • Bescheid über Bezug von Erziehungsgeld.

  3. für einen eventuellen Prozesskostenhilfeantrag:

    • die neueste Verdienst- oder Besoldungsbescheinigung, ggf. Nachweis über erhaltenen Unterhalt
    • Nachweis über erhaltenes Arbeitslosengeld oder -hilfe, ggf. Sozialhilfebescheid bzw. Rentenbescheid
    • Verträge über Kredite, auf die Zahlungen geleistet werden mit Zahlungsnachweis (z.B. Quittung)
    • Nachweise über Mietbelastungen (Mietvertrag bzw. -bescheinigung mit Zahlungsnachweis)
    • Nachweis über eventuell gezahlten Gewerkschaftsbeitrag
    • Nachweis über gezahlte Versicherungsprämien
    • Nachweise über geleistete Unterhaltszahlungen
    • Nachweise über Sparguthaben
    • Lebensversicherungspolicen mit Nachweis der Prämienzahlung
    • Nachweise über evtl. Immobilien incl. etwaiger darauf ruhender Lasten mit Zahlungsnachweisen
    • Bescheid über Bezug von Erziehungsgeld

  4. für eventuelle Unterhaltsberechnungen - soweit zutreffend -:

    Arbeitnehmer, Sozialhilfeempfänger und Rentner:

    • Einkommensnachweise (Dezemberabrechnung des vergangenen Jahres bzw. Lohnsteuerkarte sowie die letzten Einzelabrechnung)
    •  Nachweise für Zahlungen von Beiträgen für Gewerkschaften/Berufsverbände
    • Sozialhilfebescheide oder Rentenbescheide


    Selbständige:

    • Einkommenssteuererklärungen und -bescheide für die letzten drei Steuerjahre
    • Umsatzsteuererklärungen und -bescheide für die letzten drei Steuerjahre
    • Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen für die letzten drei Steuerjahre
    • Nachweise über die Höhe der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sowie über die Altersvorsorge


    zuzüglich - unäbhängig von der Art des Erwerbs Ihres Einkommens - :

    • Nachweise über gezahlte Kreditraten nebst Kreditvertrag
    • Nachweise über sonstige Unterhaltsverpflichtungen und Zahlungsbelege.